Unser Blog

Jargon Buster – Customer Due Diligence (CDD)

Jargon buster2

In dieser Ausgabe von Blancos Jargon Buster helfen wir Ihnen weiterhin, die vielen Abkürzungen in der Finanzwelt zu verstehen. In dieser Woche befassen wir uns mit einem Schlüsselprozess: der Sorgfaltspflicht gegenüber Kunden (Customer Due Diligence, CDD).

CDD

Customer Due Diligence bezieht sich, wie Sie sich denken können, auf den Prozess des Kennenlernens Ihres Kunden. Dies ist wichtig, weil Kunden potenziell ein Risiko darstellen können, z. B. das Risiko von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung oder Steuerhinterziehung. CDD spielt in allen Sektoren eine wichtige Rolle, aber insbesondere der Finanzsektor hat eine sogenannte Gatekeeper”-Funktion.

CDD-Verpflichtungen finden sich in verschiedenen Gesetzen und Verordnungen, z. B. in den Sanktionsgesetzen und den Rechtsvorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche. Wertpapierfirmen haben oft noch eine weitere CDD-Verpflichtung, die sich auf die MiFID-Vorschriften stützt. Dieses Gesetz verlangt von der Firma, den Kunden gut zu kennen, um zu sehen, ob die von der Firma angebotenen Produkte und Dienstleistungen für den Kunden geeignet sind.

Wie sieht ein CDD-Prozess aus?

Ein CDD-Verfahren umfasst immer die Schritte der Identifizierung und Überprüfung des Kunden (und seiner Vertreter und wirtschaftlichen Eigentümer) und der Sammlung ausreichender Informationen, um das Risiko zu bestimmen, wie z. B. das Land, in dem der Kunde ansässig ist, die Branche, in der er tätig ist, die rechtliche Geschäftsstruktur, die Herkunft der Vermögenswerte, ob der Kunde eine politisch exponierte Person ist oder auf einer Sanktionsliste steht, ob es eine schlechte Presse über den Kunden gibt, usw. Da die Rechtsvorschriften risikobasiert” sind, muss das Unternehmen selbst die Risiken abwägen und die erforderliche Tiefe der Sorgfaltspflicht gegenüber dem Kunden bestimmen.

Wird der Kunde nach Abschluss der Untersuchung von dem Unternehmen akzeptiert, muss der Kunde überwacht und die Kundenakte in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Bestimmte Ereignisse können auch zu einer Überprüfung oder einer anderen Risikoeinstufung des Kunden führen, was auch als ereignisorientierte Überprüfung” bezeichnet wird.

Nicht nur Kunden

Obwohl wir bisher nur über Kunden” gesprochen haben, geht es bei der CDD oft nicht nur um Kunden. Sie sollten nicht nur Ihre Kunden kennen, sondern auch im weiteren Sinne wissen, mit wem Sie Geschäfte machen, z. B. mit Lieferanten, Geschäftspartnern oder Parteien, in die Sie investieren.

Halten Sie Ausschau nach unserem nächsten Artikel, in dem wir den Finanzjargon entlarven werden!

Abonnieren Sie den Blanco-Newsletter

Abonnieren Sie die neuesten Nachrichten, Artikel und Einladungen von Blanco.

Haben Sie Fragen zu unseren Lösungen oder unseren Preisen?

Kontaktieren Sie uns über die oben genannte Telefonnummer oder wenden Sie sich direkt an die Mitglieder des Blanco-Teams, indem Sie unsere Kontaktseite besuchen:
Kontaktieren Sie uns

Erleben Sie unsere Technologie selbst

Buchen Sie jetzt eine kostenlose Online-Demonstration mit einem unserer Teammitglieder:
Demo buchen